IRMA®

So einfach, so sicher!

"Ich halte den Laden sauber!"

Wir machen OT-Sicherheit einfach.

Für mehr Sicherheit und Verfügbarkeit von Produktionsanlagen: die Security Appliance IRMA® für Kritische Infrastrukturen und vernetze Automatisierungen in Produktionsanlagen.

IRMA® erfüllt alle wesentlichen MUSS-Anforderungen der „Orientierungshilfe für Systeme zur Angriffserkennung“ des BSI für die Kritische Dienstleistung. 

  • Erhöhen der Cybersicherheit durch Erkennen von Anomalien sowie der Industrial-IT Visualisierung ohne Security-Expertenwissen.
  • Compliance – Erfüllen der wesentlichen Rechts- bzw. Unternehmens-Vorgaben und Branchenstandards.
  • Aufwandsarme Betriebsführung durch einfachste Installation und Einrichtung sowie umgehende kontinuierliche Überwachung mit Alarmierung.
  • Ganzheitlicher Schutz vor Cyberangriffen in Produktionsanlagen

Mit IRMA® (Industrie Risiko Management Automatisierung) können Sie auf ein leistungsfähiges Industrie-Computersystem zurückgreifen, mit dem Cyberangriffe schnell identifiziert und abgewehrt werden können. Ohne jegliche Aktivitäten im IT-Netz überwacht IRMA® kontinuierlich Ihre Produktionsanlagen, liefert Informationen zu Cyberangriffen und ermöglicht die risikobasierte Analyse sowie die intelligente Alarmierung mittels einer übersichtlichen Management-Konsole.

Das Monitoring und die Anomalie-Erkennung bieten ohne Konfiguration umgehend Informationen zum Zustand der vernetzten Automatisierung. So können Risiken frühzeitig bewertet und Aktionen verzögerungsfrei gestartet werden, um einen Angriff zu stoppen oder seine Folgen wirkungsvoll zu entschärfen. Dies hat auch das Bundesinnenministerium im IT-Sicherheitsgesetz verankert und in der Empfehlung BSI-CS-134 detailliert beschrieben.

IRMA® entstand als innovative IT-Lösung und wird stets auf dem neuesten Stand der Technik weiterentwickelt. Dank Anomalie-Erkennung in Echtzeit gewährleistet IRMA® im Fall eines Cyberangriffs Ihre Handlungsfähigkeit.

IRMA_Strukturplan_sw

IRMA® auf einen Blick

Security

Kognitive Anomalie- erkennung mit sofortiger IT-Visualisierung

Kontinuierliche Überwachung mit passivem Ansatz

Umgehender Nutzen – einfache Bedienbarkeit

Integration des ITSiG-Sicherheitsstandards Wasser/Abwasser ­(W1060 / M1060)

IRMA® Vorteile

Fast täglich wird neue Schadsoftware bekannt. Hacker und „Interessierte“ versuchen an Daten zu kommen oder Störungen zu initiieren. Sie als Betreiber müssen alle Lücken schließen, die anderen müssen nur die eine von Ihnen unentdeckte Lücke finden! Traditionelle Security ist OK. Der Aufwand zur Installation und Administration sowie die fortlaufenden Kosten nicht. Wenn Sie viel Budget und viel geschultes Fachpersonal haben, dann ist IRMA® für Sie vielleicht nicht das richtig, oder? Und, es ist nicht nur ein technisches Problem, somit – wofür ist IRMA® gut?

IRMA® unterstützt Sie im GESAMTEN Security Management-Prozess. Egal ob ISO 27000,VdS 3473, ITSiG/B3S oder IEC62443: von IT-Security-Profis für Automatisierer und das IT-Personal für vernetzte Automatisierungen.
Das ist das Besondere!

Passiv Asset Discovery

Passiv Asset Discovery
Egal ob ihr ISMS, ISO27001 oder IEC62443, mit dem gefahrlosen und rückwirkungsfreien Erkennen aller Asset beginnt immer die Cybersecurity. Aktuel und auf Knopfdruck.

Anomaly Detection

Anomaly Detection
So geht Schutz vor bekannter und vorallem unbekannter Schadsoftware und Hacking. Konform nach der Empfehlung des BSI-CS134

Risk Management

Risk Management
Das integrierte Risikomanagement nach ISO 27005 ermöglicht effizient und direkt die erkannten Risiken mit Maßnahmen zu behandeln.

Paket Capture & Forensic

Paket Capture & Forensic
Egal ob die Störung durch kriminelle, Fehlkonfigurationen oder einfach nur durch einen Gerätedefekt erfolgen – Schnelle direkte Analyse ohne lange die Daten sammeln zu müssen.

Ein besonderes Highlight

Ein besonderes Highlight
Die Bedrohungen ändern sich kontinuierlich. IRMA® zeigt ihnen „WO“ Sie die Verbesserungen zur Reduzierungen der Risiken machen sollten.

KRITIS Angriffs-erkennung nach ITSIG 2.0

KRITIS Angriffs-erkennung nach ITSIG 2.0
Konformität der Anforderungen der Orientierungshilfe zum Einsatz von Systemen zur Angriffserkennung des BSI

OT- Intrusion Detection System

OT- Intrusion Detection System
Spezielle Analyse vieler Kommunikationsprotokollen der Automatisierung ermöglicht erst die Angriffserkennung in vernetzten Produktionsanlagen!

Sofortige Einsatzbereitschaft

Sofortige Einsatzbereitschaft
Einfach Auspacken, Anschliessen und das IRMA® System lernt selbstständig ihre Anlagen kennen. Sie sehen sofort was „Kritisch“ ist.

Kontinuierliche Überwachung

Kontinuierliche Überwachung
Sie werden automatisch informiert, wenn sich etwas in ihrem Netzwerk der Produktionsanlage ändert.
IRMA®s schützen
Produktionsanlagen
Monitoring Netzanschlüsse
Assets und Geräte geschützt
IRMA®s in Kritischen
Infrastrukturen

IRMA® einfach nutzen – mit Garantieversprechen

Sie sind ein produzierendes Unternehmen (im Wettbewerb ) oder eine kritische Infrastruktur zur Versorgung der Bürger und Industriekunden? Sie haben eine vernetzte Automatisierung oder Maschinen, eine Produktionsanlage?

Identifizieren Sie in der Industrial Ethernet Netzwerk Infrastruktur den managebaren Switch / Router zwischen den Bereich Leitstand, SCADA, Historien und den Steuerungen, Controllern sowie Aktoren und Sensoren? Dann ist alles ganz einfach: Demo Bestellen: Garantie und kostenfreie Rückgabe

Industrie

Produktion und Produkte einfach schützen

Fast täglich wird neue Schadsoftware bekannt. Hacker und „Interessierte“ versuchen an Daten zu gelangen oder Störungen zu initiieren. Sie als Betreiber müssen alle Lücken schließen, die „Gegenseite“ muss nur die eine von Ihnen unentdeckte Lücke finden! Früher reichte es, die externen Angreifer abzuhalten. Heute müssen Sie zusätzlich die Angreifer frühzeitig erkennen und finden.

Kritis

Menschen und Infrastruktur einfach schützen

Betreiber einer Kritischen Infrastruktur sind nach dem IT-Sicherheitsgesetz 2.0 (IT-SiG 2.0) verpflichtet, bis zum 1. Mai 2023 den Einsatz von Systemen zur Angriffserkennung nachzuweisen. Dies gilt besonders für die kritischen Komponenten und Systeme im OT-Prozessnetz. Hier ist die rückwirkungsfreie Überwachung der OT-spezifischen Kommunikationsprotokolle von entscheidender Bedeutung.

Blog

In unserem Blog finden Sie wichtiges und neues über IRMA®.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Abonieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie interessante Infos zum Thema OT-Sicherheit.

Muss noch geliefert werden. Externer Code.

FAQs

FAQs zu unserem IRMA®-System – hier bekommen Sie die Antworten!

  • Ist das IRMA-System ein Cloud Service? Wo werden meine Daten gehostet?

    Nein. Es werden alle Daten und Informationen vollständig in Ihrem eigenen Netzwerk im IRMA®-System gespeichert. IRMA® ist somit EU-DSGVO-konform.

  • Ich habe aktuell nicht genug personelle Kapazitäten für eine weitere IT-Sicherheitslösung. Kann ich trotzdem das IRMA®-System nutzen?

    Durch das IRMA®-System werden die Ressourcen in Ihrem Unternehmen besser eingesetzt. Aufwendige Bearbeitungen von Störungen entfallen durch die aufwandsarme Implementierung, Wartung sowie durch die Alarmierung. Bei Angriffsaktivitäten in Ihrem Netzwerk entfallen viele der aktuellen Tätigkeiten.

  • Bietet mir das IRMA® System finanzielle Planungssicherheit oder muss ich mit steigenden Kosten (z.B. durch eine Abrechnung nach Datenvolumen) rechnen?

    Nein. IRMA® garantiert Ihnen jederzeit finanzielle Planungssicherheit. Egal ob Sie sich für den Kauf mit Wartung entscheiden oder für das Subskriptionsmodell mit festen monatlichen Kosten. Fragen Sie hier ein Angebot an.

Landeswasser Stuttgart

„Als Trinkwasserversorgungsunternehmen für rund 3 Millionen Menschen in Baden-Württemberg gehören wir zur kritischen Infrastruktur. Da wir uns unserer Verantwortung für das Gemeinwohl bewusst sind, haben wir ein Information Security Management nach ISO 27000 aufgebaut. Dazu betreiben wir unsere Anlagen entsprechend dem Stand der Technik. Seit 2017 gehört eine automatisierte Angriffserkennung als Baustein zur Lösung und Gewährleistung der Cyber-Sicherheit dazu. Die IRMA® Security Appliance ist durch die schnelle Installation und intuitive Betriebsführung ideal und schafft sowohl für die Überprüfungsaudits als auch im täglichen Betrieb einen sehr hohen Mehrwert.“

– Landeswasser Stuttgart –

IAT Brandenburg

„Wir haben für das Thema Security-Management-Systeme eine Marktanalyse durchgeführt und die Securitylösung Irma ausgewählt“, betont IAT-Geschäftsführer Jirka Rau. „Unsere Kunden erwarten von uns eine Lösung mit umgehender Wirkung. Mit den Kernfunktionen Monitoring und Anomalieerkennung, bzw. Angriffserkennung ist die Irma-Appliance nach wenigen Stunden in der Lage, alle Änderungen im Automatisierungsnetzwerk zu erkennen und zu alarmieren. Das ist unseren Kunden wichtig.“ J. Rau setzt fort: „Wir können auf Basis der automatisierten Asset- und Geräteerkennung unmittelbar mit der Beurteilung und Risikoanalyse starten. Auf Knopfdruck gibt es stets den aktuellen Netzwerkplan, der für den Nachweis zum Stand der Technik wichtig ist.“

  IAT-Geschäftsführer Jirka Rau –

GW Höxter

„Als lokaler und regionaler Wasser- und Energieversorger und Abwasserentsorger mit den Eigentümern Stadt Höxter und der VGW GmbH, eine 100 prozentige GELSENWASSER-Tochter, haben wir seit Anfang 2017 das IRMA® System an drei Standorten im Einsatz. Nach dem unkomplizierten Test Ende 2016 waren die Vorteile sofort klar erkennbar. Für uns im Betriebsteam war die Sichtbarkeit der vorhandenen Geräte und Systeme sowie die detaillierte Darstellung der Kommunikationen der sofortige Mehrwert. Die automatisierte Alarmierung ohne aufwändige Konfiguration hilft unserem (kleineren) Betriebsteam die Herausforderung zur Cybersecurity aufwandsarm, die gesetzlichen Anforderungen erfüllend und mit hoher Qualität umzusetzen.“

– GW-Höxter –

VIVAVIS AG

„Nach intensiver Marktanalyse sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass IRMA® für uns und unsere Kunden, d. h. die Anwender unserer Netzleitsysteme High-Leit und EP2000, das optimale Produkt ist, da sowohl die Leistung als auch der Preis stimmen. Dieser sehr positive Eindruck hat sich durch die pragmatische und lösungsorientierte Vorgehensweise der Videc beim Abschluss des Partnervertrages bestätigt. Wir sind sicher, dass wir damit für die neuen sicherheitstechnischen Herausforderungen im Bereich der Anomalieerkennung bestens gerüstet sind.“

Jörn Fischer, Leiter Vertrieb Deutschland bei Vivavis,